Der Imkerei Blog

  • aktuelle Informationen aus der Imkerei
  • Erfahrungen mit Bienen in Berlin
  • Gedanken zu Bio, Honig, Qualität und Landwirtschaft

Imkerblog

Seite:

Hortgruppe war zu Besuch

18.08.2016

Schon vor den Berliner Schulferien im Mai wurde ein Termin mit einer Schule aus Schöneweide vereinbart. Und so kamen heute die Kindergärtnerinnen mit 35 Schulkindern im Schlepp zu Besuch in unsere Imkerei.
Immer wieder erstaunlich für uns ist der unterschiedliche Kenntnisstand über Honig und Bienen bei den Kindern. Diesmal waren selbst die verschiedenen Bienenwesen kein Begriff. Naja, somit dauerte dieser Besuch etwas länger. Denn es ist uns wichtig, dass jedes Kind zumindest die Bedeutung von Bienen in der Natur und deren Einfluss auf unsere tägliche Ernährung besser versteht.
Also erklärten wir:

  • die verschiedenen Bienenwesen und Aufgaben innerhalb des Stocks,
  • die benötigten Ressourcen,
  • die fünf Bienenprodukte und
  • die Tätigkeiten eines Imkers.

Zum Schluss wurden die in den Gruppen selbst geernteten Honigwaben geschleudert und der Honig auf seine Güte eingehend kontrolliert.

Jeder Besuch ist für uns eine willkommene Abwechslung und immer ein riesen Spaß!

Bienen sind spannend!
Bienen sind spannend!

Kraftfutter für Mauersegler

27.07.2016

Eine Dame aus der Nachbarschaft rief uns heute an und schilderte ihr Problem. Ein verunglückter und flugunfähiger Mauersegler befände sich in ihrer Pflege und nähme kein Futter an. Schon mehrere Tage sei jeder Versuch in den Vogel etwas reinzubekommen gescheitert. Ein konsultierter Tierarzt und Vogelspezialist hat ihr nun den Tipp gegeben Drohnenbrut von Honigbienen zu versuchen.
Im Juli gibt es aber immer weniger solcher Brut, so dass wir schon genauer suchen mussten, um noch ein paar Waben zu finden. Schließlich sind wir fündig geworden und haben einiges an "Kraftfutter" liefern können.
Mal sehen, ob's der Piepmatz schafft.

Pflegebedürftiger Mauersegler
Pflegebedürftiger Mauersegler

Bienenschwärme eingefangen

29.05.2016

Nicht nur uns lockt das schöne Wetter nach draußen, auch die Bienen finden das schöne Wetter große Klasse. Zu spüren bekamen wir das am Wochenende. Gleich dreimal sind wir zum Schwarmfang ausgerückt. Alle hingen in einer Höhe von maximal 4 Metern, also gut erreichbar. Einer der Schwärme ist allerdings bei uns aus einem stark gebildeten Ableger ausgebüchst. Wir bilden diese aus einer mit Bienen besetzten Wabe, plus Futter. Noch nie sind aus so einer Kiste Bienen ausgezogen. Wahrscheinlich ist die aus der zugesetzten Edelzelle geschlüpfte Königin mit der Hälfte der Bienen gleich geflüchtet, ohne sich um die nachgeschafften Zellen zu kümmern. Auch gut dachten wir uns, wohnt diese Edle eben in einem anderen Kasten. Jetzt schauen wir mal, wie das Brutbild der Nachgezogenen dann aussieht.

Schwarmzeit
Schwarmzeit

Unsere Bienen im "Hot Spot" der Biodiversität

21.05.2016

Wir freuen uns immer, wenn wir unsere Bienen in ein Naturparadies stellen können. Deswegen ist die Wanderung in den Leipziger Auenwald ein fixer Termin unseres Wanderkalenders. Dieses mal fiel unser Termin des Abwanderns mit dem Tag der Artenvielfalt des Sächsischen NABU zusammen. Klar, dass unsere Bienen der Hingucker waren. Auch für uns gab es eine Menge Fragen zu beantworten, schließlich sind Bienen heute für Städter etwas ganz außergewöhnliches.
Wir selbst sind froh, dass sich jemand für den Erhalt dieses einzigartigen Ökosystems mitten in Leipzig einsetzt und damit diesen "Hot Spot" der Biodiversität erhalten hilft.
Mittlerweile ist auch die diesjährige Ernte unseres Auenwaldhonigs eingefahren, so dass der interessierte Honigliebhaber eine Honig-Delikatesse aus der grünen Lunge Leipzigs erwerben kann.

Gemeinsam für eine lebendige Luppe
Gemeinsam für eine lebendige Luppe

Vorsicht Müßiggänger

18.05.2016

Es gibt Menschen, denen ehrliche Arbeit einfach nicht liegt. Um bequem Geld zu verdienen ziehen sie es vor andere auszunutzen. Im Internet heißt das dann "Affiliate Marketing". Dabei werden Produkte beworben, die man selbst gar nicht hat, aber weiß, wo sie zu bekommen sind. Für die Vermittlung des Interessenten an den eigentlichen Verkäufer wird dann kassiert. Dabei steigt die Provision mit der Höhe des Produktpreises. Will man mit der Vermittlung von Honiginteressenten Geld verdienen, bietet sich Manukahonig, wegen des stattlichen Preises gerade zu an.
Genau dies dachte sich ein Schmarotzer und wandte sich in Ermangelung stattlicher Interessentenzahlen an uns. Wir mögen doch von unserem Blog aus auf seine Seite verweisen, da es ihm an Interessenten fehle. Auch würden wir obendrein davon profitieren unsere Leser auf seine Seite zu schicken.
So plump wurde noch nicht versucht, uns zu veralbern. Wir haben ihm jetzt abgesagt, da wir unsere Leser nicht an solch einen Taugenichts ausliefern möchten.

Seite: